Die Wildkirsche für unseren Edelbrand

Wildkirsche

Ihren Ursprung hat die Kirsche im Kaukasus und sie entstand aus der Vogelkirsche, die überall in Eurasien vorkommt. Die Wildkirschen waren schon in der Antike bekannt, die erste gezüchtete Kirsche kam jedoch erst im 1. Jahrhundert v. Chr. nach Europa. Von den Römern wurde die Kirsche dann in ganz Europa verbreitet.

Die ersten gezüchteten Kirschen gelangten durch den Feldherrn Lucullus, der auch als Feinschmecker bekannt war, aus Vorderasien nach Europa, genauer gesagt nach Italien. In Indien glaubte man, dass die jungfräuliche und schwangere Mutter Buddhas, Maya, von einem Kirschbaum Kraft für die Geburt erhielt. Im übertragenen Sinn ist der Glaube nicht falsch, denn Kirschen enthalten viele Vitamine, beugen damit Krankheiten vor und stärken das Immunsystem.

Die Wildkirsche kann man bei uns gelegentlich an Waldrändern finden. Sie blüht früher als die veredelte Süßkirsche. Die Früchte der Wildkirsche sind klein, sauer und nicht so dickfleischig wie die der kultivierten Sorten. Die Wildkirsche – auch Vogelkirsche oder Waldkirsche - genannt, ist die Ausgangsform der meisten Süßkirsch-Kulturformen.